„Rethink Responsible Capital Symposium“ mit Christiana Figueres und Ehrendoktor Al Gore

responsible capital

„Rethink Responsible Capital Symposium“ mit Christiana Figueres und Ehrendoktor Al Gore



Uns ist es ein Anliegen, Innovatoren, Pioniere und Wegbereiter zusammenzubringen, um die Welt um uns herum zu verändern. Wir freuen uns darauf, am 12. März 2018 an unserem privaten „Rethink Responsible Capital Symposium“ Christiana Figueres zu begrüssen. Sie war Executive Secretary des United Nations Framework Convention on Climate Change (UNFCCC) und die treibende Kraft hinter dem COP21, einer globalen Vereinbarung zur Bekämpfung des Klimawandels. Auch unser Hauptreferent, Ehrendoktor Al Gore, ist ein führender Umweltvisionär. Zusammen mit David Blood hat er Generation Investment Management (GIM) gegründet. Diese Firma investiert in nachhaltige Unternehmen, um eine gesunde, sichere und kohlenstoffarme Gesellschaft zu fördern. Lombard Odier unterhält seit zehn Jahren eine Partnerschaft mit GIM. Unsere verehrten Gäste werden mit angesehenen CEOs über die neuen Herausforderungen diskutieren, vor die der Klimawandel uns stellt, und Lösungsansätze erörtern.

In einen guten Zweck investieren und Rendite erzielen

Wir von Lombard Odier glauben, dass verantwortungsvolles Investieren ein zentrales Anlagethema ist. Wenn Sie langfristig eine solide Rendite erzielen wollen, müssen Sie berücksichtigen, wie sich unsere Volkswirtschaften – und die Unternehmen, die sie ausmachen – über denselben Zeitraum entwickeln werden.

Unser heutiges Wirtschaftsmodell ist nicht nachhaltig. Es kommen von verschiedenen Seiten grosse Herausforderungen auf uns zu: der demografische Trend, neue Bevölkerungsmuster, der Klimawandel, knapper werdende Ressourcen, die zunehmende Ungleichheit und die digitale Revolution. All das – und noch viel mehr – wird beeinflussen, wie sich unsere Volkswirtschaften im Laufe der Zeit entwickeln.

Die Herausforderung Klimawandel

Wie wird beispielsweise in dreissig Jahren die Landwirtschaft aussehen, wenn sie mit immer weniger Ackerland und Trinkwasser drei Milliarden Menschen mehr ernähren muss? Und wie wird sie dies schaffen, wenn sich das Klima verändert und die regulatorischen Vorschriften zur Dämpfung der globalen Erwärmung verschärft werden? Die Ernährungsgewohnheiten der Verbraucher verändern sich bereits in Richtung gesündere, proteinreichere Kost.

Um ihre Nachhaltigkeit sicherzustellen, werden die landwirtschaftlichen Unternehmen ihre Effizienz massiv steigern müssen. Dies könnte tiefgreifende Auswirkungen haben. Nicht nur darauf, welche Nahrungsmittel wir produzieren, sondern auch darauf, wie wir sie produzieren, lagern (in welcher Verpackung) und transportieren (Art des Treibstoffs für die Fahrzeuge).

Was können Anleger tun?

Die Herausforderungen im Bereich der Nachhaltigkeit sind heute so bedeutend, dass sich Anleger die folgenden grundlegenden Fragen stellen müssen:

Bestimmen Nachhaltigkeitsfaktoren die Entwicklung der Volkswirtschaften bereits heute und werden sie dies in Zukunft tun?

Wie wirkt sich dies auf die Unternehmen aus, die in diesen Volkswirtschaften tätig sind?

Wie wird dies auf lange Sicht die risikobereinigten Renditen beeinflussen?

Wir von Lombard Odier glauben, dass Nachhaltigkeit erhebliche Auswirkungen auf die langfristigen Renditen haben könnte. Daher wird es zusehends wichtiger, solche Überlegungen in den Anlageprozess einzubeziehen.


Wichtige Hinweise.

Die vorliegende Marketingmitteilung wurde von Lombard Odier (Europe) S.A., einem in Luxemburg durch die Commission de Surveillance du Secteur Financier (CSSF) zugelassenen und von dieser regulierten Kreditinstitut, herausgegeben. Diese Mitteilung wurde von jeder ihrer Zweigniederlassungen, die in den am Ende dieser Seite angegebenen Gebieten tätig sind (nachstehend "Lombard Odier"), zur Veröffentlichung genehmigt.

Entdecken Sie mehr.