Ein gewichtiger Faktor für Veränderungen – die Ziele für nachhaltige Entwicklung der Vereinten Nationen und risikobereinigte Renditen

responsible capital

Ein gewichtiger Faktor für Veränderungen – die Ziele für nachhaltige Entwicklung der Vereinten Nationen und risikobereinigte Renditen



LOcom_AuthorsLO-POD.png   Patrick Odier
Senior Managing Partner

Es freut mich sehr zu sehen und zu hören, dass politische, wirtschaftliche und gesellschaftliche Anspruchsgruppen die Ziele für nachhaltige Entwicklung (Sustainable Development Goals, SDGs) der Vereinten Nationen als Standard übernehmen. Dies ist nicht nur wichtig, weil die Ziele eine gemeinsame Sprache und ein gemeinsames Verständnis ermöglichen, sondern auch, weil sie ein gewichtiger Faktor für Veränderungen sein können.

Mit den SDGs sind nun die wichtigen Messgrössen identifiziert und vereinbart. Und im aktuellen Informationszeitalter lassen sich die Grössen für die Messung des Nutzens besser quantifizieren. Diese Transparenz trägt wesentlich zur grossen Wirkungskraft der SDGs bei.

Deshalb sind wir an einem Punkt angelangt, an dem Investitionen im Einklang mit den SDGs relevant für die Portfoliorisiken und -renditen geworden sind. Die Millenial-Generation wird das Fehlen einer Debatte über diese Ziele nicht tolerieren. Allmählich gelingt es den Regierungen, diesbezüglich internationalen Massnahmen Priorität einzuräumen. Auch die nationalen Behörden rücken diese Ziele in den Mittelpunkt ihrer Tätigkeit, indem sie etwa von den Unternehmen viel mehr Transparenz in Bezug auf ihre Richtlinien und Handlungen verlangen.

Wenn diese Faktoren nicht berücksichtigt werden, wird das Risiko in den Portfolios zunehmen. Dieses Risiko muss eingehend analysiert, verstanden und gemindert werden. Es gehört zu unseren wichtigsten Pflichten zu erkennen, wie diese Aspekte das Risiko-Rendite-Profil eines Portfolios beeinflussen.

Folglich sind SDG-konforme Investitionen ein gewichtiger Teil unserer treuhänderischen Pflicht.

Doch wir müssen uns auch die grundsätzliche Frage stellen, ob es annehmbar ist, dass 750 Millionen Menschen auf der Welt weiterhin in Armut leben. Können wir tolerieren, dass 100 Millionen Jugendliche in Afrika nicht zur Schule gehen? 53 Millionen dieser jungen Menschen sind Frauen. Und wir wissen, dass Frauen bei der Bewältigung vieler Herausforderungen rund um die SDGs eine wesentliche Rolle spielen.

Es ist deshalb von Bedeutung, dass – öffentliche und private – Investoren im Bestreben um Kooperation und Innovation zusammenkommen, um zur Lösung einiger der grössten Probleme der Menschheit beizutragen.

Wir müssen die Verantwortung für diese Herausforderungen aus einer Risiko- und Anlagesicht wahrnehmen.

Wir bei Lombard Odier scheuen diese Verantwortung nicht. Im Gegenteil: Wir sind überzeugt, dass dies eines der zentralen Merkmale ist, die uns als Unternehmen ausmachen.

Wichtige Hinweise.

Die vorliegende Marketingmitteilung wurde von der Bank Lombard Odier & Co AG oder einer Geschäftseinheit der Gruppe (nachstehend “Lombard Odier”) herausgegeben. Sie ist weder für die Abgabe, Veröffentlichung oder Verwendung in Rechtsordnungen bestimmt, in denen eine solche Abgabe, Veröffentlichung oder Verwendung rechtswidrig wäre, noch richtet sie sich an Personen oder Rechtsstrukturen, an die eine entsprechende Abgabe rechtswidrig wäre.

Entdecken Sie mehr.