in the news

Von den Zentralbanken zu Lionel Messi: Was ist von der Blockchain zu erwarten?

Von den Zentralbanken zu Lionel Messi: Was ist von der Blockchain zu erwarten?
Laurent Pellet - Head of External Asset Managers

Laurent Pellet

Head of External Asset Managers
Geoffroy de Ridder - Head of Technology & Operations

Geoffroy de Ridder

Head of Technology & Operations

Artikel veröffentlicht in Allnews am 19. August 2021

Wird Ihr Arbeitgeber Ihnen eines Tages Ihr Salär in Kryptowährung ausbezahlen? Das passierte soeben Lionel Messi, der laut einer Mitteilung von Paris Saint-Germain vom 12. August 2021 einen Teil seiner Vergütung in Form von „$PSG Fan Token“ erhält.

Die Anekdote belegt, wie rasant sich die Blockchain-Technologie, auf der Kryptowährungen und Krypto-Assets beruhen, entwickelt. 

Die aktuelle Versuchsphase ist für die Zukunft des Finanzwesens und dessen Digitalisierung wesentlich, denn die Blockchain zählt zu den erfolgversprechendsten Möglichkeiten, die derzeit erkundet werden.

Die aktuelle Versuchsphase ist für die Zukunft des Finanzwesens und dessen Digitalisierung wesentlich, denn die Blockchain zählt zu den erfolgversprechendsten Möglichkeiten, die derzeit erkundet werden

Lesen Sie hier mehr über Kryptowährungen und die zugrunde liegende Blockchain-Technologie : Cryptocurrencies move from pizza to regulatory scrutiny

Die ersten Schritte des Bitcoins, der auf dieser Technologie aufbaut, scheinen schon Lichtjahre her zu sein. Heute haben sich die tonangebenden Akteure im Finanzwesen die Blockchain bereits zu eigen gemacht. Im Juli 2021 gab die Europäische Zentralbank bekannt, eine digitale Währung auf der Grundlage der Blockchain zu planen, womit sie dem Beispiel der russischen und der chinesischen Zentralbank folgt. Im Frühling lanciertedie Europäische Investitionsbank die erste digitale Anleihe im Wert von 100 Millionen Euro, ebenfalls mithilfe einer Blockchain-Technologie.

Die Blockchain verwandelt die Wertschöpfungskette an den Kapitalmärkten und die Art, wie die verschiedenen Akteure Titel handeln und hinterlegen. Gleichzeitig erleichtert die Digitalisierung durch vereinfachte Verfahren und Kostensenkungen den Zugang zu Finanzierungen.

Die Blockchain verwandelt die Wertschöpfungskette an den Kapitalmärkten und die Art, wie die verschiedenen Akteure Titel handeln und hinterlegen

Mehr über Blockchain erfahren Sie hier: Demystifying blockchain

Wenn man von Blockchain spricht, muss man sich ein dezentralisiertes Netz aus Akteuren vorstellen, von denen jeder die Historie aller Transaktionen zwischen ihnen kennt. Dieses Netz kann öffentlich, privat oder hybrid sein. Die einzelnen Transaktionsgruppen bilden jeweils einen Block. Die Blöcke werden in chronologischer Reihenfolge zu einer Kette zusammengefasst. Diese Kette bildet einen der Vorteile der Technologie, da sie einsehbar, unveränderbar und dezentral ist. Es ist also möglich, auf die Historie der Transaktionen zuzugreifen, um festzustellen, ob eine neue Transaktion stattfinden kann, aber es ist unmöglich, frühere Transaktionen zu ändern. Die Blockchain bietet Banken und Finanzinstituten also eine sicherere Identifizierung. Sie ermöglicht es ihnen, sich vor Betrug zu schützen und die Verfahren zu beschleunigen.

Lombard Odier zeichnet sich durch eine langjährige Tradition der Innovation aus. Als Bankengruppe, die ihre eigenen Technologieplattformen entwickelt, haben wir die Möglichkeiten der Blockchain ausgelotet, etwa mit einer ersten Anleiheemission im Jahr 2018, die auf dieser Technologie beruhte.

Heute sind wir davon überzeugt, dass Partnerschaften und die Zusammenarbeit in diesem Bereich wesentlich sind. Deshalb investieren wir und schaffen zusammen mit dem Fintech-Sektor und Start-ups innovative Lösungen für externe Vermögensverwalter

Heute sind wir davon überzeugt, dass Partnerschaften und die Zusammenarbeit in diesem Bereich wesentlich sind. Deshalb investieren wir und schaffen zusammen mit dem Fintech-Sektor und Start-ups innovative Lösungen für externe Vermögensverwalter.

So kooperieren wir etwa mit der Genfer Plattform Wecan Comply, die Interaktionen zwischen Banken und externen Vermögensverwaltern erleichtert. Mehrere Banken haben sich der Initiative angeschlossen, denn die Herausforderung ist gross, gilt es doch, mithilfe der Blockchain-Technologie den Prozess flüssiger zu gestalten, die Arbeitslast bezüglich Compliance zu erleichtern und die Informationen in Echtzeit zu teilen.

Unsere Investition in eine der führenden Fintech-Firmen, Taurus, die innovative Lösungen für digitale Vermögenswerte und Blockchain-Assets entwickelt, gehört ebenfalls zu unserem strategischen Ansatz. Im April 2021 erhielt Taurus von der Finma grünes Licht für die Lancierung eines Marktplatzes für digitale Assets.

Wichtige Hinweise.

Die vorliegende Marketingmitteilung wurde von der Bank Lombard Odier & Co AG oder einer Geschäftseinheit der Gruppe (nachstehend “Lombard Odier”) herausgegeben. Sie ist weder für die Abgabe, Veröffentlichung oder Verwendung in Rechtsordnungen bestimmt, in denen eine solche Abgabe, Veröffentlichung oder Verwendung rechtswidrig wäre, noch richtet sie sich an Personen oder Rechtsstrukturen, an die eine entsprechende Abgabe rechtswidrig wäre.

Entdecken Sie mehr.

Sprechen wir.
teilen.
Newsletter.