Unternehmensverkauf und Sicherung des Lebensstandards

in the news

Unternehmensverkauf und Sicherung des Lebensstandards

Franco Fortunato - Vermögensverwalter bei der Bank Lombard Odier & Co AG in Genf

Franco Fortunato

Vermögensverwalter bei der Bank Lombard Odier & Co AG in Genf

Dieser Artikel wurde am 26. Oktober auf dem Blog von Lombard Odier "von einem Unternehmer zum anderen" auf LeTemps.ch veröffentlicht.

Michel, ein erfolgreicher Unternehmer, mag das Rentenalter erreicht haben, aber er führt weiterhin ein aktives Leben. Der Genfer richtet seine Aktivitäten allmählich neu aus, verkauft nach und nach die Unternehmen, mit denen er sein Vermögen aufgebaut hat, und investiert in neue Anlagemöglichkeiten.

Da Michel sein Guthaben aus der zweiten Säule ausbezahlt haben wollte, bot ihm sein Vermögensverwalter eine globale Analyse seines privaten und beruflichen Vermögens unter Berücksichtigung seiner familiären Situation an. „Der Kunde hatte klare Wünsche: Vereinfachung seiner finanziellen Situation, Berücksichtigung seiner steuerlichen Situation1, Einbeziehung der Nachlassplanung und Sicherstellung eines komfortablen Lebensstandards“, erläutert Franco Fortunato, Vermögensverwalter bei der Bank Lombard Odier & Co AG in Genf. „Von entscheidender Bedeutung war dabei, sein familiäres Umfeld zu verstehen. Er wollte seinen Kindern bei der Gründung ihres eigenen Unternehmens helfen, was die Beschaffung von Kapital in einem gewissen Umfang erforderlich machte. Seine Frau, die noch erwerbstätig war, hatte Anspruch auf eine überobligatorische Vorsorge, die aus steuerlicher Sicht ein wichtiges Element ist.“

Die globale Analyse wurde vom Bankier mit Unterstützung eines internen Teams von Vermögensplanungsexperten durchgeführt. Sie ermöglichte es, die Bedürfnisse des Kunden zu ermitteln, die Verwaltung seines Vermögens an seine persönliche und steuerliche Situation anzupassen und die gewählten Lösungen unter Berücksichtigung künftiger Mittelzuflüsse umzusetzen.

Sicherung des gewohnten Lebensstandards und künftiger Projekte

Die Auszahlung seines umfangreichen Vorsorgekapitals ermöglichte es, ein Wertpapierportfolio aufzubauen und damit das bis dahin stark in Immobilien investierte Vermögen zu diversifizieren. „Als erstes haben wir den Bedarf an Erträgen ermittelt, die notwendig sind, um den gewünschten Lebensstandard aufrechtzuerhalten. Zu diesem Zweck bestimmten wir gemeinsam das dafür erforderliche Kapital und wie dieses angelegt werden sollte. Dabei stellten wir sicher, dass die Wahrscheinlichkeit, die wesentlichen Anforderungen des Kunden zu erfüllen, so nahe wie möglich bei 100% lag“, erklärt Franco Fortunato. „In einem zweiten Schritt gingen wir die Lebensziele und Wünsche des Kunden durch und ordneten ihnen das verbleibende Kapital zu. Die Definition von Zielen und Zeithorizonten mündete dann in die Bildung mehrerer Portfolios. Dieser Ansatz, auch zielorientierte Anlage genannt, ist vergleichbar mit einem GPS: Wir gehen von der Ist-Situation, d. h. dem Ausgangspunkt, aus und legen gemeinsam einen Zielpunkt auf einer parametrisierten Route fest, die der Persönlichkeit des Kunden entspricht.“

Die Verwaltung eines Vermögens ist jedoch nicht auf den Portfolioaufbau beschränkt. Michel besitzt ein Immobilienportfolio, das Gewerbeimmobilien und Privatimmobilien umfasst. Deshalb ist es unerlässlich, ein Gleichgewicht zwischen Finanz- und Immobilienvermögen herzustellen und dabei einen angemessenen Verschuldungsgrad zu berücksichtigen.

Es ist unerlässlich, ein Gleichgewicht zwischen Finanz- und Immobilienvermögen herzustellen und dabei einen angemessenen Verschuldungsgrad zu berücksichtigen

Koordinierter Ansatz, der auch Schulden mitberücksichtigt

„Ferner planten wir die Umsetzung eines Hypotheken-Rückzahlungsplans, um den Zinsaufwand unseres Kunden zum Zeitpunkt der Auszahlung des Vorsorgeguthabens und der Unternehmensveräusserung zu reduzieren“, fährt Franco Fortunato fort. Eine Teilrückzahlung der Hypotheken wurde vor dem nächsten Mittelzufluss dank der Aufnahme eines Lombardkredits mit kurzfristig günstigen Zinssätzen möglich.

„Der Lombardkredit erfordert gründliche Kenntnis der Märkte und muss mit Vorsicht angegangen werden. Doch er sorgt für kurzfristige Liquidität, ohne dass der Kunde finanzielle Vermögenswerte verwerten muss“, so Franco Fortunato weiter. Der Kreditnehmer behält somit alle mit den Vermögenswerten und ihren Renditen verbundenen Vorteile.

„Über die Vermögensverwaltung hinaus haben die Kunden langfristige Erwartungen und wünschen einen koordinierten Ansatz, der auch die Passivseite mit einbezieht, d. h. möglichst geringe Fremdkapitalkosten ermöglicht“, meint Franco Fortunato. „Unsere Beratung im Bereich der Immobilienfinanzierung trägt dazu bei, das Vermögen unserer Kunden möglichst optimal zu organisieren.“

Ferner wurde die Vorsorgedeckung der Ehefrau von Michel analysiert. Unter Berücksichtigung der Finanzkraft des Paares wurde beschlossen, eine überobligatorische berufliche Vorsorge („Bel Etage“) für die Ehepartnerin vorzusehen, die als Selbstständigerwerbende arbeitet. Die Bel Etage kombiniert alle Steuervorteile der 2. Säule, beispielsweise die Abzugsfähigkeit des Einkaufs fehlender Beitragsjahre von der Einkommensteuer.

Wir zeichnen uns dadurch aus, dass wir globale Lösungen erarbeiten, die alle Parameter mit Blick auf Familie, Vermögen und Unternehmen berücksichtigen

Die beschriebene Strategie, die nach einer globalen Analyse des Vermögens und unter Berücksichtigung künftiger Mittelzuflüsse (Auszahlung des Vorsorgekapitals, Verkauf eines Unternehmens) umgesetzt wurde, hat es ermöglicht, das Vermögen von Michel zu diversifizieren. Dank der Differenzierung ist das Vermögen nun weniger dem Risiko einer einzelnen Anlageklasse, d. h. Immobilien, ausgesetzt. Gleichzeitig konnte der Kunde seine Kosten senken, und hat die steuerliche Situation weiterhin unter Kontrolle. Eine gute Asset Allocation ermöglicht es Michel, seinen Lebensstandard aufrechtzuerhalten, ohne sein Kapital anzugreifen. Zudem konnte er auch die notwendigen Mittel aufbringen, um mit seinen Kindern eine neue Firma zu gründen – ein Projekt, das ihm besonders am Herzen lag.

Jeder Unternehmer fragt sich, wie er seine Vermögenswerte möglichst effizient aufteilen kann, um die höchste Nachsteuerrendite zu erzielen. Sein Bankier, der ihm mit seinem Know-how zur Seite steht und von den Vermögensberatern unterstützt wird, hilft dem Unternehmer bei der Beantwortung dieser Frage. Die Übertragung seiner Firma ist für jeden Unternehmer ein ganz wichtiger Schritt, gibt er damit doch sein Lebenswerk in neue Hände. „Wir zeichnen uns dadurch aus, dass wir globale Lösungen erarbeiten, die alle Parameter mit Blick auf Familie, Vermögen und Unternehmen berücksichtigen.“

1 Die Bank Lombard Odier & Co AG bietet keine Rechts- oder Steuerberatung an, und dem Kunden wird empfohlen, eine unabhängige professionelle Beratung in Bezug auf rechtliche, steuerliche oder bilanzielle Folgen einzuholen.

Wichtige Hinweise.

Die vorliegende Marketingmitteilung wurde von der Bank Lombard Odier & Co AG oder einer Geschäftseinheit der Gruppe (nachstehend "Lombard Odier") herausgegeben. Sie ist weder für die Abgabe, Veröffentlichung oder Verwendung in Rechtsordnungen bestimmt, in denen eine solche Abgabe, Veröffentlichung oder Verwendung rechtswidrig wäre, noch richtet sie sich an Personen oder Rechtsstrukturen, an die eine entsprechende Abgabe rechtswidrig wäre. 

Entdecken Sie mehr.