de
    Wie gestalten die nächsten Generationen das Privatbankwesen um?

    corporate

    Wie gestalten die nächsten Generationen das Privatbankwesen um?

    Edouard de Saint Pierre - Local Managing Director

    Edouard de Saint Pierre

    Local Managing Director
    Benoît Dubault - Head of Strategy & Business Development – Europe Francophone Market

    Benoît Dubault

    Head of Strategy & Business Development – Europe Francophone Market

    Sind die Erwartungen der Millennials wirklich so anders als die der älteren Generationen, wenn es um ihre Finanzen geht? Vom Grundgedanken her nicht unbedingt. Auf jeden Fall aber in Bezug auf die Form. Nahezu 80% der Millennials wollen zum Beispiel in Zukunft mehr digitale Tools bei der Verwaltung ihres Vermögens einsetzen, während bei den Babyboomern lediglich ein Drittel diesen Wunsch hat, wie aus einer Studie von EY1 hervorgeht.

    Grosse Trends wie dieser zeichnen sich neben zahlreichen weiteren Erkenntnissen in den Analysen von rund 15 Studentengruppen der ESCP Paris und der IAE in Nizza ab, mit denen wir im Jahr 2021 im Rahmen des von Lombard Odier lancierten Projekts „Capstone Millennials“ interagiert haben (siehe Kasten am Ende des Artikels).

    Es ging nicht darum, eine Umfrage durchzuführen oder Trends aufzulisten – sondern vielmehr darum, gemeinsam mit den Studentengruppen konkrete Lösungen zu erarbeiten, die wir umsetzen können; und zwar in unseren Dienstleistungen sowie der Art und Weise, wie wir sie präsentieren und in unseren Interaktionen mit diesen neuen Kunden.

    Millennials sind es gewohnt, zu kommentieren, zu teilen und Empfehlungen abzugeben, und sie sind anspruchsvoll. Privatbanken müssen ihnen heute online und offline echte „Anlageerlebnisse“ bieten und vor allem ihrem Wunsch nach Engagement und Werteorientierung ihrer Anlagen entsprechen. Aus den Aussagen und Analysen des Capstone-Projekts haben wir fünf wichtige Erwartungen der Millennials herausgefiltert.

    Aufgrund ihres Alters haben Millennials eine optimistische Einstellung und sind sich nicht bewusst, dass sie mit der Optimierung ihres Vermögens vor dem 40. Lebensjahr beginnen sollten

    Entdecken Sie untenstehend fünf Trends und die Erwartungen der Millennials:

     

    1. MITWIRKUNG: Ich möchte über meine Investitionen entscheiden und die Finanzanalysen herausfordern

    Millennials wollen ihr Vermögen aktiv verwalten; die Mehrheit von ihnen möchte sich aktiv an Entscheidungen beteiligen. Sie informieren sich selbst und scheuen sich nicht, ihre Bankerin oder ihren Banker hinsichtlich ihrer Analysen und Vorschläge „herauszufordern“. Sie wollen auch ein gewisses Mass an Autonomie und jederzeit Zugang zu ihrem Vermögen, hauptsächlich über digitale Kanäle.

     

    2. KOMMUNIKATION: Meine Bank muss sich meinem Lebensrhythmus anpassen

    Die Art und Weise, wie man mit der Bank interagiert, und die Kommunikationsformen sind den Aussagen der Millennials zufolge entscheidende Elemente. Was sie sich wünschen, sind indessen nicht ausschliesslich digitale Beziehungen. Sie schätzen den menschlichen Kontakt bei Themen, die eine Reflexion und einen Austausch erfordern, bevorzugen jedoch die Kommunikation per E-Mail oder Instant Messaging, wenn es um alltägliche Themen geht. Sie sind der Meinung, dass sich die Institution an ihre Kanäle und Gewohnheiten anpassen sollte und nicht umgekehrt. Zudem erwarten sie eine hohe Reaktionsfähigkeit, aber auch einen Austausch in einem weniger formellen Rahmen.

    3. WISSEN: Besser verstehen, in was ich investiere

    Ein starker Lernwille geht aus sämtlichen Befragungen hervor. So wollen Millennials nicht einfach in Chancen investieren, sondern auch verstehen, worin die Chancen bestehen. Aufgrund ihres Alters, ihres mangelnden Finanzwissens – auf das sie selbst hinweisen – und ihrer Medienkonsumgewohnheiten erwarten sie klare und didaktisch gute Erklärungen. Dabei haben sie mehrheitlich eine Präferenz für kurze und digitale Formate.

     

    4. NETZWERK: Ich bevorzuge einen Banker oder eine Bankerin, der oder die mir ähnlich ist

    Auch wenn sie Erfahrung und Professionalität auf hohem Niveau erwarten, wollen Millennials auf allzu formelle Aspekte verzichten und fühlen sich vom „Decorum“ der Privatbanken oder dem Status des Bankers/der Bankerin nicht beeindruckt. Ein weiterer wichtiger Aspekt: Sie wollen einen Banker oder eine Bankerin, der oder die ihnen ähnlich ist, sei es in Bezug auf Alter, Einstellung oder Interessen. Kurz gesagt, jemand, der zu einem integralen Bestandteil ihres persönlichen und beruflichen Ökosystems würde und mit dem sie sich eine gegenseitige Erweiterung ihres Netzwerks erhoffen.

    Sie wünschen konkrete, innovative und thematisch konzipierte Anlagelösungen. Ihre Investitionen sollen sich auf die Bereiche auswirken, die sie am meisten betreffen, und mit ihren Werten im Einklang stehen

    5. NACHHALTIGKEIT: Die Messung der Auswirkungen von Investitionen ist entscheidend

    Nachhaltigkeit ist ein wichtiges Thema, das in sämtlichen Interviews im Rahmen dieses Projekts angesprochen wurde. Das Anliegen der Millennials geht jedoch weit über die reine Bewusstseinsbildung hinaus. Sie wünschen konkrete, innovative und thematisch konzipierte Anlagelösungen. Ihre Investitionen sollen sich auf die Bereiche auswirken, die sie am meisten betreffen, und mit ihren Werten im Einklang stehen. Es reicht ihnen nicht, über eine nachhaltige Strategie zu investieren: Sie wollen die konkreten Auswirkungen messen sowie die Mechanismen und ihren Fussabdruck verstehen können und „Greenwashing“ vermeiden. Schliesslich ist nachhaltiges Investieren für sie kein Verzicht: Sie wollen nicht nur eine finanzielle, sondern auch eine nachhaltige Performance sowie eine klare und didaktisch gute Berichterstattung über Nachhaltigkeit mittels digitaler und interaktiver Tools.

    Sie sind oft Kunden mehrerer Banken und vergleichen gerne, sind aber auch kostensensibel. Personalisierte und differenzierte Dienstleistungen, deren Preis sie für gerechtfertigt halten, schätzen sie indessen sehr

    Lesen Sie auch (Artikel in Englisch): Millennials stay true to their investment values

    In unserer spannenden aktuellen Zeit – die geprägt ist von Disruptionen aller Art, der Beschleunigung der Digitalisierung, dem Bewusstsein für Nachhaltigkeit und der Veränderung der Sitten und Familienmodelle – können wir auch von unseren Kundinnen und Kunden viel lernen. Sie inspirieren uns und fordern uns jeden Tag aufs Neue heraus. Ihre Bedürfnisse verändern sich laufend, aber ihre primären Erwartungen bleiben gleich: Sie wollen ihr Vermögen schützen und vermehren. Es liegt an uns, das richtige Gleichgewicht zwischen Tradition und Innovation zu finden.

     

    Capstone Millennials in wenigen Worten

    Die französischsprachigen Teams von Lombard Odier haben das Projekt Capstone Millennials initiiert. Es ist Teil verschiedener Projekte von Lombard Odier, die alle das Ziel haben, die Bedürfnisse der zukünftigen Kunden besser kennenzulernen und zu antizipieren. Die Gruppen von Studierenden des Masterstudiengangs Wealth Management der ESCP Paris und der IAE in Nizza, die an diesem Projekt arbeiteten, stützten ihre Arbeit auf Marktdaten, quantitative und qualitative Studien sowie auf rund 30 Einzelinterviews mit Millennials mit unterschiedlichen Profilen (Unternehmerinnen und Unternehmer, Influencerinnen und Influencer, Personen mit Erbschaften usw.). Das Projekt verfolgt somit eindeutig einen eher qualitativen, auf persönlichen Gesprächen beruhenden Ansatz als einen quantitativen oder umfassenden.

     

    Ernst & Young, How digitalization can drive personalization in wealth management, April 2021

    Wichtige Hinweise.

    Die vorliegende Marketingmitteilung wurde von der Bank Lombard Odier & Co AG oder einer Geschäftseinheit der Gruppe (nachstehend “Lombard Odier”) herausgegeben. Sie ist weder für die Abgabe, Veröffentlichung oder Verwendung in Rechtsordnungen bestimmt, in denen eine solche Abgabe, Veröffentlichung oder Verwendung rechtswidrig wäre, noch richtet sie sich an Personen oder Rechtsstrukturen, an die eine entsprechende Abgabe rechtswidrig wäre.

    Entdecken Sie mehr.

    Sprechen wir.
    teilen.
    Newsletter.