Positive Veränderungen bewirken: die Fondation Lombard Odier feiert ihr 15-Jähriges bestehen

medienmitteilungen

Positive Veränderungen bewirken: die Fondation Lombard Odier feiert ihr 15-Jähriges bestehen

Die Stiftung finanziert innovative Lösungen zur Bewältigung der drängendsten Probleme im Bildungs- und humanitären Bereich. Gleichzeitig engagiert sie sich auf breiter Basis für die Entwicklung des Philanthropiesektors.

Seit ihrer Gründung 1796 in Genf hat es sich Lombard Odier zur Aufgabe gemacht, das Vermögen ihrer Kunden zu vermehren und an die künftigen Generationen weiterzugeben. Dabei wurde die Vision und das Engagement der geschäftsführenden Teilhaber stets von Weltoffenheit und Verantwortungsbewusstsein geprägt. Lombard Odier ist seit nunmehr sieben Generationen auf dem Gebiet der Philanthropie tätig.

Dieses Jahr feiert die Fondation Lombard Odier ihr 15-jähriges Bestehen. Die Stiftung wurde von den geschäftsführenden Teilhabern der Gruppe gegründet, um auf die Veränderungen in einer Welt zu reagieren, die von schnellem Wandel gekennzeichnet ist. Sie finanziert innovative Lösungen zur Bewältigung der drängendsten Probleme im Bildungs- und humanitären Bereich. Ihre Absicht ist eine Zusammenarbeit mit den Partnern, für die sie eine Wirkung erzielt – denn sie kann ihnen mehr bieten, als nur finanzielle Unterstützung.

Die Stiftung finanziert innovative Lösungen zur Bewältigung der drängendsten Probleme im Bildungs- und humanitären Bereich

Das Programme for Humanitarian Impact Investment (PHII) des Internationalen Komitees vom Roten Kreuz (IKRK) veranschaulicht, wie das philanthropische Engagement eines Finanzinstituts aussehen kann: sein Fachwissen zur Verfügung zu stellen, um für die Menschen in Konfliktländern, welche auch von Gewalt betroffen sind, grundlegende humanitäre Dienstleistungen zu erbringen. Dieser allererste Humanitarian Impact Bond erlaubt es dem IKRK aktuell, in Afrika drei neue Zentren für physische Rehabilitation zu finanzieren.

Verändert sich die Welt und mit ihr die Philanthropie. Vor diesem Hintergrund werden wir unseres Erachtens weiterhin Projekte initiieren, die auf breiter Basis etwas bewirken können, wenn wir unseren Überzeugungen treu bleiben: philanthropische Finanzierungen anstossen, die einen Wandel begünstigen, unsere Finanzkompetenz zur Verfügung stellen und gemeinsam mit den Interessengruppen an der Problemlösung arbeiten

Im Bildungsbereich hat die Fondation Lombard Odier 2014 einen Venture Fund für strategische Initiativen der Eidgenössischen Technischen Hochschule Lausanne (EPFL) errichtet. Dank dieses Fonds kann die EPFL ehrgeizige Projekte initiieren, finanzieren und entwickeln, ohne auf die Gesamtheit der finanziellen Fördermittel warten zu müssen. Der Stiftung wiederum hat dies unter anderem ermöglicht, Flaggschiffprojekte wie das Center for Digital Trust mitzufinanzieren – eine Plattform, deren Aufgabe es ist, Lösungen in den Bereichen Cybersicherheit und Datenschutz zu entwickeln. Mit dem Prix des Voyages Extraordinaires fördert die Stiftung bei jungen Menschen aus der Westschweiz zudem die Entdeckung anderer Kulturen, Offenheit und das Verständnis für die Welt um uns herum.

Die Fondation Lombard Odier ist von der Bedeutung der Rolle überzeugt, welche die Philanthropie in der Gesellschaft innehat. Sie beteiligt sich deshalb auch aktiv an der Entwicklung des Sektors, um Forschung und Wissensvermittlung zu fördern sowie den Dialog und die Innovationskraft unter den Interessengruppen zu begünstigen – mit dem Ziel, die Philanthropie von morgen zu gestalten und zur Schaffung günstiger Rahmenbedingungen für die Philanthropie beizutragen. Die Studie Faire mieux, plus efficacement: mesurer et améliorer la vitalité philanthropique, die anlässlich des 15-jährigen Bestehens der Stiftung erarbeitet wurde, ist ganz im Sinne dieser Vision.

Die Fondation Lombard Odier ist von der Bedeutung der Rolle überzeugt, welche die Philanthropie in der Gesellschaft innehat. Sie beteiligt sich deshalb auch aktiv an der Entwicklung des Sektors, um Forschung und Wissensvermittlung zu fördern sowie den Dialog und die Innovationskraft unter den Interessengruppen zu begünstigen – mit dem Ziel, die Philanthropie von morgen zu gestalten und zur Schaffung günstiger Rahmenbedingungen für die Philanthropie beizutragen

Für Patrick Odier, Präsident der Fondation Lombard Odier, „verändert sich die Welt und mit ihr die Philanthropie. Vor diesem Hintergrund werden wir unseres Erachtens weiterhin Projekte initiieren, die auf breiter Basis etwas bewirken können, wenn wir unseren Überzeugungen treu bleiben: philanthropische Finanzierungen anstossen, die einen Wandel begünstigen, unsere Finanzkompetenz zur Verfügung stellen und gemeinsam mit den Interessengruppen an der Problemlösung arbeiten.“

Wichtige Hinweise.

Diese Medienmitteilung wurde von der Bank Lombard Odier & Co AG (nachstehend „Lombard Odier“), einem Bankinstitut und Effektenhändler, das/der von der Eidgenössischen Finanzmarktaufsicht (FINMA) zugelassen ist und von dieser reguliert wird, erstellt. Sie ist weder für die Abgabe, Veröffentlichung oder Verwendung in Rechtsordnungen bestimmt, in denen eine solche Abgabe, Veröffentlichung oder Verwendung rechtswidrig wäre, noch richtet sie sich an Personen oder Rechtsstrukturen, an die eine entsprechende Abgabe rechtswidrig wäre. Diese Medienmitteilung dient nur zu Informationszwecken. Sie stellt weder ein Angebot noch eine Empfehlung zur Aufnahme einer Geschäftsbeziehung mit Lombard Odier noch zur Zeichnung oder zum Kauf, Verkauf oder Besitz von Wertpapieren oder Finanzinstrumenten dar.
Das vorliegende Dokument darf ohne vorherige schriftliche Genehmigung von Lombard Odier weder ganz noch auszugsweise reproduziert, übertragen, abgeändert oder zu öffentlichen oder kommerziellen Zwecken verwendet werden.
© Bank Lombard Odier & Co AG – Alle Rechte vorbehalten