Lombard Odier baut einen neuen globalen Hauptsitz in Bellevue

Lombard Odier baut einen neuen globalen Hauptsitz in Bellevue

Um alle Mitarbeiterinnen und Mitarbeiter unter einem Dach zu vereinen, wird die Lombard Odier Gruppe auf einem 27'400 Quadratmeter grossen Grundstück in Bellevue bei Genf ihren neuen Hauptsitz bauen. Er wird bis 2021/2022 Raum für insgesamt 2'600 Arbeitsplätze bieten.

Der Bau des neuen Hauptsitzes entspricht einer wichtigen strategischen Etappe in der Entwicklung des 221jährigen Unternehmens. Lombard Odier unterstreicht damit nicht einzig ihr Vertrauen in die Zukunft, sondern will auch in zukunftsweisende Infrastruktur investieren, die auf neueste Arbeitsprozesse ausgerichtet ist.

Die Gruppe verfügt derzeit über mehr als 1'900 Arbeitsplätze an sechs Standorten in Genf und Lancy. Der neue Sitz, ideal an Knotenpunkten des Schienen- und Strassenverkehrs sowie einem Drehkreuz des Luftverkehrs gelegen, wird in fünf Jahren bis zu 2'600 Arbeitsplätze beherbergen.

„Das neue Gebäude wird ein Symbol für die Bank von morgen sein und sich durch eine moderne Architektur auszeichnen. Es wird ein Arbeitsumfeld bieten, das den Austausch, die Innovation und die Leistung fördert“, unterstreicht Patrick Odier, Senior Partner und geschäftsführender Teilhaber von Lombard Odier. „Unsere Kunden werden von einem aussergewöhnlichen Standort profitieren, der mit jedem Transportmittel leicht erreichbar ist und alle unsere Leistungen und Kompetenzen unter einem Dach bietet.“

Das avantgardistische Gebäude wird Flexibilität und technologische Innovationen verbinden und erlauben, Synergien voll auszuschöpfen. Die Zusammenarbeit zwischen den verschiedenen Geschäftsbereichen der Gruppe wird verstärkt.

Getreu ihrem Bekenntnis zu Tradition und Innovation, die in der Kampagne „Rethink Everything“ zum Ausdruck kommt, wird Lombard Odier Anfang Juni 2017 zu einem internationalen Architekturwettbewerb einladen. Das ausgewählte Projekt soll Ende des Jahres vorgestellt werden. Darüber hinaus plant die Gruppe, ihren Stammsitz in der Corraterie zu renovieren. Dieser symbolträchtige Standort soll danach für Empfänge und Veranstaltungen des Unternehmens genutzt werden.

„Wir wünschen uns, dass sich unser neuer Sitz harmonisch in die umgebende Landschaft einfügt und unseren Mitarbeiterinnen und Mitarbeitern ein stimulierendes und angenehmes Arbeitsumfeld bietet, das auf moderne Arbeitsprozesse ausgerichtet ist“, fügt Patrick Odier hinzu. „Das neue Gebäude wird die strengsten Normen in Bezug auf die nachhaltige Entwicklung erfüllen und mit den leistungsstärksten Technologien ausgestattet sein, insbesondere im Bereich der Energieeffizienz.“

Der neue Sitz liegt an der Route Suisse sowie ganz in der Nähe der Haltestelle Les Tuileries. Mit dem Zug sind es nur sechs Minuten bis zum Bahnhof Genf-Cornavin und damit zum zukünftigen Léman Express. Dank der Nähe zur Autobahn A1 sind es mit dem Auto lediglich fünf Minuten bis zum Flughafen Genf-Cointrin.

Die Bauarbeiten sollen Anfang 2019 beginnen und Ende 2021 abgeschlossen werden.

Lombard Odier wird bei der Leitung dieses Projekts von SPG Intercity unterstützt.