Impact Investing  

07/07/2016

DIE ZUKUNFT VON IMPACT INVESTING

Impact Investing wird zwar bereits seit vielen Jahren praktiziert, der Begriff wurde jedoch erst 2007 geprägt. Heute ist Impact Investing einer der am schnellsten wachsenden Anlageansätze am Markt. Obwohl dieser Trend noch ganz am Anfang steht, stellt er traditionelle Ansichten über soziale Verantwortung, Anlagerenditen und Risiken infrage.

 

Anlässlich eines Seminars in Gstaad für unsere Kunden haben wir mit Katherine Brown, Practice Lead for Investors Industries des Weltwirtschaftsforums (World Economic Forum – WEF), und Guillaume Bonnel, Fondsmanager des Impact Investing Teams von Bank Lombard Odier & Co AG (Lombard Odier), über die Faktoren gesprochen, die den Erfolg dieses bahnbrechenden Anlageansatzes ausmachen.

"Impact Investing ist per se keine Anlageklasse, sondern ein Anlageansatz. Gemäss der Definition des WEF handelt es sich um eine Strategie, die quer über alle Anlageklassen anstrebt, sowohl Finanzrenditen als auch positive Auswirkungen auf die Gesellschaft und die Umwelt zu erzielen. Entscheidend ist für diesen Ansatz jedoch, dass beide Arten von Renditen – d.h. soziale und finanzielle Ergebnisse gleichermassen – aktiv gemessen werden sollten. Für Finanzrenditen ist das kein Problem, doch die Messung sozialer oder umweltbezogener Auswirkungen einer Anlage ist nicht einfach. Dieser Herausforderung steht die Branche zwar nach wie vor gegenüber, doch in den letzten zehn Jahren haben zahlreiche Anbieter neue Lösungen entwickelt, die den Marktteilnehmern die Messung der Auswirkungen erleichtern. Daher sind auf diesem Gebiet grosse Fortschritte zu verzeichnen." Katherine Brown

"Der Reifeprozess der Branche setzt sich fort, und neue Benchmarkanalysen haben gezeigt, dass Impact-Investing-Fonds Renditen erzielt haben, die mit den Renditen konventioneller Fonds vergleichbar sind. Grüne Anleihen  eispielsweise bieten im Hinblick auf Liquidität, Renditen, Volatilität und Risiko potenziell dieselben Vergütungsmerkmale wie andere Anleihen auch. Gleichzeitig stützt eine wachsende Zahl von Berichten und Kommentaren die  Auffassung, dass die Analyse sozialer und umweltbezogener Auswirkungen bei der Bewertung von Unternehmen dazu beitragen kann, traditionellere Risiken zu prognostizieren und zu mindern." Guillaume Bonnel

"Es wird darüber spekuliert, dass das Marktpotenzial in den nächsten zehn Jahren bei USD 2 Bio. liegt. Nach Angaben des GIIN (Global Impact Investing Network) hat die Branche derzeit eine Grösse von rund USD 60 Mrd. Und  auf die Frage nach der wichtigsten Triebkraft für die Implementierung dieses Anlageansatzes wird Ihnen fast jeder in der Branche dieselbe Antwort geben: „Die Millennials: die zwischen 1980 und 2000 geborene Generation.“  Diese Generation ist auch für das Segment der Familienunternehmen von entscheidender Bedeutung. Schätzungen zufolge entfallen durchschnittlich 17% der Asset Allocation von Family Offices auf Impact-Anlagen. Family Offices und ermögende Privatpersonen bilden das Fundament dieses Anlageansatzes, da sie über die nötigeFlexibilität verfügen, um ihre Anlagen an ihren Wertvorstellungen auszurichten." Katherine Brown

"Es gibt eindeutige Belege dafür, dass die Generation, die nach dem Jahr 2000 erwachsen wurde (Millennials), die Geschäftswelt und das Unternehmertum als mögliche Instrumente für eine gesellschaftliche Veränderung zunehmend anders beurteilt. Diese Entwicklung kann jedoch nicht nur jugendlichem Idealismus zugeschrieben werden: Die Studie6 verglich die Ansichten dieser Altersgruppe mit den Antworten, die frühere Generationen auf die entsprechenden Fragen gegeben hatten, als sie sich im selben Alter befanden. Einige der Ergebnisse der globalen Studie bei der 8‘000 Personen befragt wurden (Mind the gaps - Deloitte Millennial Survey“ - Januar 2015)  sind nicht nur aus Anlegerperspektive von Belang, sondern auch im Hinblick auf die Beziehung zwischen dem Unternehmenssektor und der Gesellschaft insgesamt." Guillaume Bonnel

Um das vollständige Dokument zu lesen, laden Sie bitte das pdf.

***
Impact Investing bei Lombard Odier : Unterstützung durch Experten
Das Impact Investing Team von Lombard Odier wurde 2011 gebildet, um den Kunden 1 der Bank den Zugang zu Impact-Investing-Produkten zu ermöglichen, und bietet Spitzenkompetenz auf den Gebieten Vermögensverwaltung, wirtschaftliche Analyse und soziale Auswirkungen. 1997 schufen wir das Lombard Odier Responsible Investment Model, und in der entscheidenden Phase für die Entwicklung von ethischen Anlageformen und Impact Investing in unserer Branche haben wir seitdem fortlaufend für Innovationen gesorgt. Vor zwei Jahren lancierten wir den ersten privaten Dachfonds, der sich ganz auf Entwicklungsfinanzierungen konzentriert. Im vergangenen Jahr entwickelten wir ein  unternehmensinternes Tool zur ESG-Länderanalyse, und ab diesem Jahr werden wir unseren privaten Kunden Lösungen für positives Screening und grüne Anleihen anbieten (Die Impact Investment-Produkte von Lombard Odier sind nicht in allen Ländern und/oder Kundenkategorien verfügbar).



 


 


 

WICHTIGE HINWEISE – ALLGEMEINES MARKETING

Die vorliegende Marketingmitteilung wurde von der Bank Lombard Odier & Co AG oder einer Geschäftseinheit der Gruppe (nachstehend „Lombard Odier“) herausgegeben.

Sie ist weder für die Abgabe, Veröffentlichung oder Verwendung in Rechtsordnungen bestimmt, in denen eine solche Abgabe, Veröffentlichung oder Verwendung rechtswidrig wäre, noch richtet sie sich an Personen oder Rechtsstrukturen, an die eine entsprechende Abgabe rechtswidrig wäre.

Diese Marketingmitteilung dient nur zu Informationszwecken. Sie stellt weder ein Angebot noch eine Empfehlung zur Zeichnung oder zum Kauf, Verkauf oder Besitz von Wertpapieren oder Finanzinstrumenten dar. Sie gibt die Einschätzungen von Lombard Odier zum Zeitpunkt ihrer Veröffentlichung wieder. Diese Meinungen und die hier enthaltenen Informationen werden ohne Berücksichtigung der besonderen Umstände, Ziele oder Bedürfnisse der einzelnen Anleger abgegeben. Es wird keine Gewähr dafür übernommen, dass eine bestimmte Anlage oder Strategie für die Umstände des jeweiligen Anlegers angemessen oder zweckmässig ist oder dass eine bestimmte Anlage oder Strategie eine persönliche Empfehlung für den jeweiligen Anleger darstellt. Die steuerliche Behandlung hängt von den persönlichen Umständen jedes einzelnen Kunden ab und kann sich in Zukunft ändern. Lombard Odier bietet keine Steuerberatung an. Folglich müssen Sie die obigen und alle anderen in der Marketingmitteilung bereitgestellten Informationen kontrollieren oder sie mit Ihren externen Steuerberatern überprüfen.

Anlagen unterliegen verschiedenen Risiken. Bevor ein Anleger eine Transaktion tätigt, sollte er sich an seinen Anlageberater wenden und gegebenenfalls bei einem unabhängigen Fachberater Informationen über die damit zusammenhängenden Risiken sowie die etwaigen rechtlichen, regulatorischen, kreditspezifischen, steuerlichen und buchhalterischen Auswirkungen einholen.

Die in diesem Dokument enthaltenen Informationen und Analysen basieren auf Quellen, die als verlässlich erachtet werden. Lombard Odier leistet jedoch keine Gewähr für deren Aktualität, Genauigkeit oder Vollständigkeit und haftet nicht für irgendwelchen Schaden oder Verlust, der aus der Verwendung dieses Dokuments entsteht.

Alle Informationen und Meinungen sowie die hierin enthaltenen Preisangaben, Marktbewertungen und Berechnungen können sich jederzeit ohne Vorankündigung ändern. 

Die Wertentwicklung in der Vergangenheit ist keine Gewähr für laufende oder zukünftige Ergebnisse, und der Anleger erhält unter Umständen den investierten Betrag nicht vollständig zurück. Der Wert einer Anlage, die auf eine andere Währung als die Basiswährung eines Portfolios lautet, unterliegt dem Wechselkursrisiko. Wechselkurse können schwanken und den Wert einer Anlage mindern, sobald diese veräussert und zurück in die Basiswährung des Anlegers gewechselt wird. Die Liquidität einer Anlage ist abhängig von Angebot und Nachfrage. Für gewisse Produkte gibt es unter Umständen keinen gut etablierten Sekundärmarkt. Unter extremen Marktbedingungen kann es zudem schwierig sein, deren Wert zu bestimmen. Die Folge sind Kursschwankungen sowie Schwierigkeiten bei der Erzielung eines Preises zum Verkauf der Anlage.

EU-Mitgliedstaaten: Diese Marketingmitteilung wurde von Lombard Odier (Europe) S.A., einem in Luxemburg durch die Commission de Surveillance du Secteur Financier (CSSF) zugelassenen und unter deren Aufsicht stehenden Kreditinstitut, für den Gebrauch durch ihre in den folgenden Gebieten tätigen Zweigniederlassungen genehmigt und herausgegeben: Belgien: Lombard Odier (Europe) S.A. Luxembourg, Belgium Branch, zugelassenes Kreditinstitut unter der Aufsicht der Banque nationale de Belgique (BNB) und der Finanzaufsichtsbehörde (FSMA); Frankreich: Lombard Odier (Europe) S.A., Succursale en France, zugelassenes Kreditinstitut, das in Frankreich der Aufsicht der Autorité de contrôle prudentiel et de résolution (ACPR) und der Autorité des marchés financiers (AMF) im Hinblick auf seine Anlagedienstleistungen untersteht; Niederlande: Lombard Odier (Europe) S.A., Netherlands Branch, zugelassenes Kreditinstitut, das in den Niederlanden der Aufsicht der De Nederlandsche Bank (DNB) untersteht; Spanien: Lombard Odier (Europe) S.A., Sucursal en España, zugelassenes Kreditinstitut, das in Spanien der Aufsicht der Banco de España und der Comisión Nacional del Mercado de Valores (CNMV) untersteht; und Vereinigtes Königreich: Lombard Odier (Europe) S.A., UK Branch, wird im Vereinigten Königreich durch die Prudential Regulation Authority (PRA) beaufsichtigt und unterliegt in beschränktem Umfang der Regulierung durch die Financial Conduct Authority (FCA) und die Prudential Regulation Authority (PRA). Nähere Angaben zum Umfang unserer Zulassung und Regulierung durch die PRA sowie unserer Regulierung durch die FCA erhalten Sie von uns auf Anfrage.  Die britischen Vorschriften für den Schutz von Kleinanlegern in Grossbritannien sowie der Anspruch auf Entschädigungsleistungen im Rahmen des Financial Services Compensation Scheme gelten nicht für Anlagen oder Dienstleistungen, die von einer ausländischen Person („overseas person“) bereitgestellt bzw. erbracht werden.

Von folgenden Geschäftseinheiten mit Sitz in der Europäischen Union wurde die vorliegende Marketingmitteilung ebenfalls zur Veröffentlichung genehmigt : Gibraltar: Lombard Odier & Cie (Gibraltar) Limited zur Veröffentlichung genehmigt, einer Gesellschaft, die von der Financial Services Commission, Gibraltar (FSC) zum Bank- und Anlagedienstleistungsgeschäft zugelassen wurde und von dieser reguliert wird; Spanien: Lombard Odier Gestión (España) SGIIC, S.A., eine durch die Comisión Nacional del Mercado de Valores (CNMV) zugelassene und unter deren Aufsicht stehende Portfoliomanagementgesellschaft.

Schweiz: Die vorliegende Marketingmitteilung wurde von Bank Lombard Odier & Co AG genehmigt und herausgegeben, ein Bankinstitut und ein Effektenhändler, das der Eidgenössischen Finanzmarktaufsicht (FINMA) untersteht und von ihr zugelassen ist.

USA: Weder das vorliegende Dokument noch Kopien davon dürfen in die USA, Gebiete unter der Hoheitsgewalt der USA oder der Rechtsprechung der USA unterworfene Gebiete versandt, dorthin mitgenommen, dort verteilt oder an US-Personen bzw. zu deren Gunsten abgegeben werden. Als US-Person gelten vorliegend alle Personen, die US-Bürger sind oder ihren Wohnsitz in den USA haben, alle Personengesellschaften, die in einem Bundesstaat oder Gebiet unter der Hoheitsgewalt der USA gegründet oder organisiert sind, alle Kapitalgesellschaften, die nach US-amerikanischem Recht oder dem Recht eines Bundesstaates oder Gebiets unter der Hoheitsgewalt der USA organisiert sind, sowie alle in den USA ertragsteuerpflichtigen Vermögen oder Trusts, ungeachtet des Ursprungs ihrer Erträge.

Das vorliegende Dokument darf ohne vorherige schriftliche Genehmigung von Lombard Odier weder ganz noch auszugsweise reproduziert, übertragen, abgeändert oder zu öffentlichen oder kommerziellen Zwecken verwendet werden.

© 2016 Bank Lombard Odier & Co AG – alle Rechte vorbehalten.

Nachrichten

Japan: Ein zufälliger Gewinner?

Quarterly Investment Strategy

29/12/2016

Europae: Immer noch viele politische Risiken am Horizont

Quarterly Investment Strategy

23/12/2016

USA: Eine müde Wirtschaft erhält bald eine Vitaminspritze

Quarterly Investment Strategy

22/12/2016

Das letzte Quartal ist politisch aufgeheizt

Quarterly Investment Strategy

21/12/2016

Investment outlook 2017

Investment outlook 2017

Investment Strategy Podcast

19/12/2016

Italiens Referendum: Klares „nein“

Investment Strategy

05/12/2016

OPEC rises from the ashes

OPEC rises from the ashes

Investment Strategy Podcast

04/12/2016

Post-US election investment outlook update

Post-US election investment outlook update

Investment strategy podcast

16/11/2016

Positioning portfolios for President Trump

Positioning portfolios for President Trump

Investment strategy podcast

10/11/2016

Donald Trump elected President

Investment Strategy

09/11/2016

US election update

US election update

Investment Strategy Podcast

24/10/2016

Q4 2016 Investment Outlook

Q4 2016 Investment Outlook

Investment Strategy Podcast

21/10/2016

Japan: Allein auf weiter Flur

Quarterly Investment Strategy

19/10/2016

Der Himmel hat sich aufgehellt – doch für wie lange?

Quarterly Investment Strategy

13/10/2016

Das letzte Quartal ist politisch aufgeheizt

Quarterly Investment Strategy

07/10/2016

Der Klimawandel verändert das Anlageumfeld

Investment Strategy

28/09/2016

Philanthropie im Wandel

Philanthropie

20/09/2016

DIE RÜCKKEHR DER 'BERÜCHTIGTEN BoJ'

Anlagestrategie Asia

09/08/2016

KANN GOLD WIRKLICH EINE ABSICHERUNG SEIN?

Investment Strategy Bulletin

22/07/2016

PARTNERSCHAFT MIT CHRISTIE‘S

Partnership

19/07/2016

MARKTAUSSICHTEN Q3 2016

MARKTAUSSICHTEN Q3 2016

Investment Strategy Podcast

13/07/2016

DIE ZUKUNFT VON IMPACT INVESTING

Impact Investing

07/07/2016

KANN GELD FLIEGEN?

Investment Strategy Bulletin

01/06/2016

HERZLICHEN GLÜCKWUNSCH VAE

Corporate

09/05/2016

MARKTAUSSICHTEN

MARKTAUSSICHTEN

Investment Strategy Podcast

29/04/2016

JAPAN : BLÜHENDE KIRSCHBÄUME, SERBELNDE LÖHNE

Anlagestrategie 2. Quartal 2016

28/04/2016

EUROPA : AUF EINEN BLICK

Anlagestrategie

25/04/2016

USA : AUF EINEN BLICK

Quarterly Investment Strategy

21/04/2016

DAS ENDE DES KREDITZYKLUS

Investment insights

19/04/2016

DIE ANGST VOR EINEM BREXIT IST BERECHTIGT (TEIL II)

Investment Strategy Bulletin

18/04/2016

DIE ANGST VOR EINEM BREXIT IST BERECHTIGT (TEIL I)

Investment Strategy Bulletin

13/04/2016

ASSET ALLOCATION

Quarterly Investment Strategy

12/04/2016

SWISS FINTECH INNOVATION

Association

31/03/2016

DYNAMIK IN LATEINAMERIKA

Investment strategy bulletin

23/03/2016

AUF DEM WEG ZU NEGATIVEN ZINSEN

Investment strategy

24/02/2016

VON DER KUNST, DEN NUTZEN ZU MESSEN

Investment strategy

28/01/2016

ANLAGESTRATEGIE – 1. QUARTAL 2016 : JAPAN

Investment Strategy

21/12/2015

ANLAGESTRATEGIE – 1. QUARTAL 2016: USA

Investment Strategy

18/12/2015

ANLAGESTRATEGIE – 1. QUARTAL 2016 : EUROPA

Investment Strategy

18/12/2015

HAT RUSSLAND DAS SCHLIMMSTE ÜBERSTANDEN?

Strategy Bulletin

03/11/2015

WIE BEDENKLICH IST DIE LAGE BRASILIENS?

Strategy Bulletin

12/10/2015

ANLAGEN IN DAS „GOLDEN AGE“

Strategy Bulletin

28/09/2015

Expert view: The Fed holds its fire, again

Expert view: The Fed holds its fire, again

Investment Strategy Podcast

18/09/2015

FED IM FOKUS

Strategy Bulletin

30/07/2015

Q3 Investment Outlook from our European bank

Q3 Investment Outlook from our European bank

Investment Strategy Podcast

15/07/2015

Griechenland: Nach dem Referendum

Strategy Bulletin

06/07/2015

Rückkehr zu den Schwellenländer?

Strategy Bulletin

03/07/2015

Opportunities and risks in global markets

Opportunities and risks in global markets

Investment Strategy Podcast

19/05/2015

Unsere Q&A zu Griechenland

Strategy Bulletin

17/02/2015

Economic outlook 2015

Strategy Bulletin

17/12/2014

Schwere Zeiten für Südamerika

Strategy Bulletin

03/11/2014

Muss die SNB dem Beispiel der EZB folgen?

Strategy Bulletin

20/06/2014

Chinas Entschuldungsstrategie

Strategy Bulletin

24/04/2014

Welche optionen hat die EZB

Strategy Bulletin

13/02/2014