Sind wir bereit für den nächsten Schock?

global perspectives

Sind wir bereit für den nächsten Schock?

Salman Ahmed, PhD - Chief Investment Strategist

Salman Ahmed, PhD

Chief Investment Strategist
Charles St-Arnaud - Senior Investment Strategist

Charles St-Arnaud

Senior Investment Strategist

Der Anstieg der globalen Verschuldung seit 2008/2009 macht das globale Wirtschaftssystem gegenüber Einkommens- oder Zinsschocks weniger stabil.

Seit dem Ende der Finanzkrise ist weltweit ein dramatischer Anstieg der Verschuldung des nichtfinanziellen Sektors zu verzeichnen. Nach Angaben der Bank für Internationalen Zahlungsausgleich (BIZ) ist die Verschuldung im nichtfinanziellen Sektor seit dem ersten Quartal 2007 um 71 Billionen US-Dollar gestiegen. Ursache ist ein Anstieg sowohl der privaten Verschuldung (40 Billionen USD) als auch der Staatsverschuldung (31 Billionen USD). Dadurch ist die Schuldenquote im selben Zeitraum von rund 210% auf fast 250% des BIP gestiegen.

Obwohl die Gesamtzunahme auch von Bedeutung ist, sagen solche aggregierten Masse wenig darüber aus, was wirklich auf Länder- und Sektorenebene geschieht. Einige Länder wie z.B. Deutschland haben ihren Verschuldungsgrad in diesem Zeitraum sogar verringert, während er in Länder wie China, Kanada, Frankreich und Singapur stark angestiegen ist. Im Falle Chinas dürften weitere Stützungsmassnahmen, in Form von weiteren Lockerungen der Kreditbedingungen, die Aufmerksamkeit auf die Schuldenlast der Wirtschaft lenken.

Viele Anleger befürchten, dass dieser hohe Verschuldungsgrad zum Auslöser der nächsten Krise werden könnte. Wir sehen das etwas differenzierter. Wir sind der Meinung, dass ein hoher Verschuldungsgrad die Wirtschaft anfälliger für Schocks macht und dann auch die Auswirkungen solcher Schocks verstärkt.

Besonders im Fokus der Anleger stehen steigende Zinsen, da eine höhere Verschuldungsquote, insbesondere auf privater Ebene, bedeutet, dass die Konjunktur empfindlicher auf Veränderungen der Fremdkapitalkosten reagiert. Dies hat wichtige Implikationen für die Geldpolitik, da ein höherer Verschuldungsgrad den neutralen Zins senkt (der Zinssatz, bei dem sich die Wirtschaft im Gleichgewicht von Angebot und Nachfrage befindet und eine stabile Inflationsrate zu erwarten ist).

Zinserhöhungen müssen jedoch nicht unbedingt destabilisierend sein. Wenn die Zinserhöhungen allmählich erfolgen, passen die Wirtschaftsteilnehmer ihre Ausgaben daran an, was zur Folge hat, dass die diskretionären Ausgaben der Haushalte zurückgehen und die Gewinne und Investitionen der Unternehmen abnehmen.

Das grösste Risiko ist ein plötzlicher Zinsanstieg bzw. ein Anstieg, der schneller als vom Markt erwartet erfolgt. Den Notenbanken hochverschuldeter Länder ist dies bewusst, weswegen sie ihre Geldpolitik wahrscheinlich nicht übermässig schnell normalisieren werden. Wenn die Kreditzinsen allerdings den langfristigen Marktzinssätzen anstatt den Leitzinsen folgen, könnte trotzdem ein solcher plötzlicher Zinsanstieg die Folge sein. Dies bedeutet, dass die anhaltende Straffungspolitik der US-Notenbank oder ein starker Anstieg der Renditen von US-Staatsanleihen zu einem plötzlichen starken Anstieg der Kreditzinsen führen könnte, indem weltweit die Zinsen nach oben getrieben werden und dieser Zinsschock globale Spillover-Effekte verursacht.

Aus unserer Sicht ist allerdings nicht der Verschuldungsgrad das grösste Risiko, sondern ein Ertragsrückgang, der sich als viel destruktiver erweisen könnte. Jeder Rückgang der Einnahmen könnte dramatische Auswirkungen auf die Schuldendienstfähigkeit von hoch verschuldeten Personen und Organisationen haben und letztendlich zum Zahlungsausfall führen. Voraussetzung dieses Szenarios ist ein exogener Schock, der verschiedene Ursachen haben könnte. In China zum Beispiel könnte ein solcher Schock durch einen dramatischen Rückgang der Einnahmen aufgrund einer Eskalation des Handelskrieges ausgelöst werden. Dazu kommt, dass die höhere Ausfallquote aufgrund von Rückkopplungseffekten einen Wachstumsrückgang verursachen könnte, was dann zu weiteren Ertragsrückgängen und Zahlungsausfällen führen würde. Allerdings halten wir 2019 ein solches Zins-oder Ertragsschockszenario nicht für sehr wahrscheinlich, aber wir erwarten, dass es eine wichtige strukturelle Herausforderung im weiteren Verlauf dieses Konjunkturzyklus bleiben wird.

Wir glauben nicht, dass 2019 negative Auswirkungen eines großen Schocks auf ein stark verschuldetes globales System in den Vordergrund stellen wird. Wir erwarten jedoch, dass dieses Thema eine strukturelle Herausforderung bleibt, da sich der aktuelle Konjunkturzyklus weiter entwickelt.

Globale Perspektiven 2019 PDF herunterladen.

important information.

For professional investor use only. 

This document is issued by Lombard Odier Asset Management (Europe) Limited, authorised and regulated by the Financial Conduct Authority (the “FCA”), and entered on the FCA register with registration number 515393

Lombard Odier Investment Managers (“LOIM”) is a trade name.
This document is provided for informational purposes only and does not constitute an offer or a recommendation to purchase or sell any security or service. It is not intended for distribution, publication, or use in any jurisdiction where such distribution, publication, or use would be unlawful. This document does not contain personalized recommendations or advice and is not intended to substitute any professional advice on investment in financial products. Before entering into any transaction, an investor should consider carefully the suitability of a transaction to his/her particular circumstances and, where necessary, obtain independent professional advice in respect of risks, as well as any legal, regulatory, credit, tax, and accounting consequences. This document is the property of LOIM and is addressed to its recipients exclusively for their personal use. It may not be reproduced (in whole or in part), transmitted, modified, or used for any other purpose without the prior written permission of LOIM. The contents of this document are intended for persons who are sophisticated investment professionals and who are either authorised or regulated to operate in the financial markets or persons who have been vetted by LOIM as having the expertise, experience and knowledge of the investment matters set out in this document and in respect of whom LOIM has received an assurance that they are capable of making their own investment decisions and understanding the risks involved in making investments of the type included in this document or other persons that LOIM has expressly confirmed as being appropriate recipients of this document. If you are not a person falling within the above categories you are kindly asked to either return this document to LOIM or to destroy it and are expressly warned that you must not rely upon its contents or have regard to any of the matters set out in this document in relation to investment matters and must not transmit this document to any other person. This document contains the opinions of LOIM, as at the date of issue. The information and analysis contained herein are based on sources believed to be reliable. However, LOIM does not guarantee the timeliness, accuracy, or completeness of the information contained in this document, nor does it accept any liability for any loss or damage resulting from its use. All information and opinions as well as the prices indicated may change without notice. Neither this document nor any copy thereof may be sent, taken into, or distributed in the United States of America, any of its territories or possessions or areas subject to its jurisdiction, or to or for the benefit of a United States Person. For this purpose, the term "United States Person" shall mean any citizen, national or resident of the United States of America, partnership organized or existing in any state, territory or possession of the United States of America, a corporation organized under the laws of the United States or of any state, territory or possession thereof, or any estate or trust that is subject to United States Federal income tax regardless of the source of its income.
Source of the figures: Unless otherwise stated, figures are prepared by LOIM.

Although certain information has been obtained from public sources believed to be reliable, without independent verification, we cannot guarantee its accuracy or the completeness of all information available from public sources.
Views and opinions expressed are for informational purposes only and do not constitute a recommendation by LOIM to buy, sell or hold any security. Views and opinions are current as of the date of this presentation and may be subject to change. They should not be construed as investment advice.
No part of this material may be (i) copied, photocopied or duplicated in any form, by any means, or (ii) distributed to any person that is not an employee, officer, director, or authorised agent of the recipient, without Lombard Odier Asset Management (Europe) Limited prior consent. In the United Kingdom, this material is a financial promotion and has been approved by Lombard Odier Asset Management (Europe) Limited which is authorised and regulated by the Financial Conduct Authority.

©2018 Lombard Odier IM. All rights reserved